Der Oscar geht nach Albstadt

Traufgänge erhalten Alb-Oscar auf dem ersten Tourismus-Kongress Schwäbische Alb

© WFG Zollernalb

Die Stadt Albstadt und der gesamte Zollernalbkreis freuen sich mit Oberbürgermeister Klaus Konzelmann, Martin Roscher und Silke Schwenk. „And the Oscar goes to…“, so oder so ähnlich fühlte es sich gestern für die rund 200 geladenen Gäste des ersten Tourismus-Kongress Schwäbische Alb im Alten Lager in Münsingen an. Anstatt des Oscars wurde hier erstmals der neue „Löwenmensch-Award“ verliehen.

In der Kategorie „Wandern“ konnte sich die Premiumwanderregion mit ihren Traufgängen gegen die große Konkurrenz durchsetzen. Das Albstädter Tourismusteam, unter der Leitung von Martin Roscher, hat mit den ersten Premiumwanderwegen Traufgänge auf der Schwäbischen Alb eine enorm erfolgreiche Wandermarke aufgebaut, die einen wichtigen Meilenstein in der bisherigen Entwicklung der Schwäbischen Alb als bekannte und beliebte Wanderdestination darstellt. Seit 2016 ist die Region um Albstadt die erste zertifizierte Premiumwanderregion in Süddeutschland und verfügt seit zwei Wochen über das einzige LOWA-Testcenter in Baden-Württemberg. Die Albstädter Konzelmann und Roscher sind sich mit Schwenk einig, dass diese außergewöhnliche Auszeichnung eine Bestätigung des großen Engagements und der sehr guten Zusammenarbeit sind. „Darauf darf man ruhig stolz sein. Die Stadt Albstadt und die Zollernalb sind hier Vorreiter und Vorbild für die gesamte Schwäbische Alb“, so Mike Münzing, Vorsitzender des Schwäbischen Alb Tourismusverbandes (SAT).

Geehrt wurden außergewöhnliche, innovative Tourismusprojekte und Menschen, die mit herausragenden Leistungen zur Tourismusentwicklung der Schwäbischen Alb beigetragen haben. Gemeinsam geladen hatten der SAT, die IHK Reutlingen und die Stadt Münsingen.

Die speziell angefertigte, goldene Löwenmensch-Skulptur wurde in den Kategorien Wandern, Rad & Aktiv, Zeitreisen, regionale Produkte, Übernachtung, Marketing & Identifikation und Kultur verliehen. In diesen waren jeweils zwischen 8 und 15 Personen oder Projekte nominiert. Auch ein Sonderpreis für Persönlichkeiten, die sich im ganz besonderen Maße um den Tourismus auf der Schwäbischen Alb verdient gemacht haben, wurde vergeben.

Für die Zollernalb konnte sich in der Kategorie „Übernachtung“ Dr. Andrea Metzger vom Landgut Untere Mühle, im Bereich „Kultur“ der Kulturverein H15 aus Geislingen-Erlaheim, Manfred Stingel mit dem Haus der Volkskunst sowie Alraune und Hans Siebert mit ihrem Privatmuseum Alraune in Haigerloch über eine Nominierung freuen. In der Kategorie

 

„Wandern“ war neben der Stadt Albstadt mit der Premiumwanderregion Traufgänge auch SAV-Gauobmann Josef Ungar nominiert. Im Bereich „Rad und andere sportliche Aktivitäten“ erhielten die Ski-Sport ALM – Zollernalb GmbH, Wolfgang Meißburger vom Ski-Club Onstmettingen sowie Rainer Schairer von der RSG Zollernalb eine Nominierung. In der Kategorie Zeitreisen Gerd Schollian vom Römischen Freilichtmuseum in Hechingen-Stein sowie die Burg Hohenzollern. Für den Sonderpreis Persönlichkeiten war Heiner Burkhardt als Wegbereiter des Tourismus im Oberen Schlichemtal aufgestellt.

Allein die Nominierung kann von jedem Einzelnen als großer Erfolg gewertet werden. Von der Zollernalb-Touristinfo, genauso wie von deren Kollegen aus den anderen zehn Landkreisen, waren zahlreiche Vorschläge beim SAT eingereicht worden, aus denen dieser dann die letztendlich Nominierten auserkor.

Die Wahl der Gewinner wurde von einer Jury bestehend aus Vertretern des SAT, der IHK und aus allen SAT-Mitglieds-Landkreisen durch Abstimmung getroffen.

Einen Überblick über alle Gewinner in sämtlichen Kategorien des Awards bietet die Seite der Zollernalb-Touristinfo unter www.zollernalb.com.

Gastgeber finden